Freitag, 28 Februar 2020 11:29

2020.02.28 Sahras Wochenschau

Coronavirus - ist unser Gesundheitssystem einem möglichen großflächigen Ausbruch gewachsen?
Denn nach tagelangem Abwiegeln hat Gesundheitsminister Spahn inzwischen eingeräumt: Deutschland stehe am Beginn einer Epidemie. Medizinische Mundschutze sind vielerorts ausverkauft, im Supermarkt sieht man Leute, die kistenweise Konserven kaufen. Nun wäre es ganz sicher unverantwortlich, Panikstimmung zu schüren. Trotzdem muss man sich fragen, ob unser auf Kommerz und Rendite getrimmtes Gesundheitssystem auf eine Zuspitzung der Situation vorbereitet ist und die Krisenprävention in unserem Land funktioniert. Da gibt es Gründe zur Beunruhigung: Wenn Personalnotstand in vielen Krankenhäusern, Gesundheitsämtern und Rettungsdiensten längst der Normalfall ist, was soll dann erst im Notfall werden?
Vier von fünf Krankenhäusern finden keine Ärzte für vakante Posten. Bei Pflegern ist der Personalmangel noch dramatischer. Jedes dritte deutsche Krankenhaus musste im letzten Jahr Intensivbetten sperren und Fachbereiche von der Notversorgung abmelden. Auch in vielen Gesundheitsämtern, die für Prävention, Beratung oder auch mögliche Quarantänemassnahmen zuständig wären, herrscht Personalnotstand, gerade in ärmeren Kommunen haben sie seit langem Probleme, ihren normalen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen und zum Beispiel nötige Vorschuluntersuchungen durchzuführen. 
Dabei sind die Gesundheitsämter Schlüsselstellen in der Kontrolle des Coronavirus: An sie werden Verdachtsfälle gemeldet, sie sind zuständig dafür, Maßnahmen zu ergreifen und zum Beispiel alle Kontaktpersonen von Infizierten aufzuspüren – wie im Falle der in NRW Erkrankten können das schnell hunderte Menschen sein. Wie Herr Spahn angesichts dieser Zustände sagen konnte, Deutschland sei auf das Corona-Virus gut vorbereitet, ist mir schleierhaft.
Wie unser Gesundheitssystem durch eine neoliberale Politik von Privatisierungen, Fallpauschalen, Schließung von Kliniken und Bettenabbau sowie die Verlagerung der Arzneimittelproduktion ins Ausland kaputt gemacht wurde und wird – darum geht es in meinem Video der Woche.
Gelesen 160 mal

Medien