Freitag, 16 November 2018 10:44

Einschränkungen im Bahnverkehr nicht weiter hinnehmbar

Einschränkungen im Bahnverkehr nicht weiter hinnehmbar

Kaum sind die Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen Goslar und Bad Harzburg

Geschichte, droht Pendlern und Touristen die nächste Nervenprobe.

Nicht nur häufige Verspätungen und überfüllte Züge müssen Bahnkunden erleiden.

Jetzt folgt von und nach Hannover eine weitere Einschränkung.

‚Der massiven, und aus Sicht der Kreistagsfraktion DIE LINKE.,  berechtigten Kritik am Schienenverkehr in der Region muss sich der Landkreis Goslar von offizieller Seite anschließen und intervenieren’, so Linken-Fraktionsvorsitzender Rüdiger Wohltmann.

Wie wollen wir mehr Menschen von der Straße auf die Schiene bringen, wenn immer wieder Einschränkungen im Bahnverkehr vorgenommen werden.

Nach Meinung von Experten ist im bevorstehenden Fall durchaus eine Alternative vorhanden. Die Verbindung von und nach Hannover kann über eine Umleitungsstrecke umsteigefrei und ohne großen Zeitverlust gewährleistet werden.

Aber nicht nur Pendler sind betroffen. Passend zum Goslarer Weihnachtsmarkt wird der Weg von Hannover in den Harz beschnitten. So lassen sich keine neuen Kunden gewinnen, im Gegenteil, heutige Bahnfahrer werden vergrault.

‚Und das zu Zeiten von Diesel-Fahrverboten in den Innenstädten’, so der Kreistagsabgeordnete Hans-Werner Kihm (DIE LINKE.)  ‚Die Reduzierung von Umweltbelastungen –und das nicht nur in zentralen Lagen von Großstädten- lässt sich auch über einen attraktiven und verlässlichen ÖPNV erreichen.’

Mit freundlichen Grüßen und Dank im Voraus

Ihr

Rüdiger Wohltmann

Vorsitzender Kreistagsfraktion DIE LINKE

Gelesen 758 mal