2017.02.02 Bereitstellung von zusätzlichem Personal im Bereich Leistungen für Flüchtlinge und AsylbewerberInnen

Sehr geehrter Herr Landrat,

 noch immer kommt es bei den Auszahlungen/Überweisungen im o.a. Bereich zu erheblichen Problemen. So führen unbezahlte Rechnungen/Auszahlungen wiederholt zu Mahnungen, Androhung von Wohnraumkündigung

und Abschaltungen im Energie-bereich. Letztere führen zu hohen Kosten bei Abschaltung und Wiederherstellung der Energieleistung. Rückständige Zahlungen dürften zudem Mahnkosten zur Folge haben.

Betroffen sind aber insbesondere Flüchtlinge und AsylbewerberInnen, die die direkten Folgen verspüren, ohne darauf Einfluss nehmen zu können. Die AnsprechpartnerInnen in der Kreisverwaltung sind mündlich und fernmündlich schwer bis nicht zu erreichen.

Über den Stellenplan wurde der Kreisverwaltung die Möglichkeit eingeräumt bedarfs-gerecht zusätzliches Personal einzustellen.

 Daher stellt die Fraktion DIE LINKE. gem. der Geschäftsordnung des Kreistages für den Landkreis Goslar den nachfolgenden Antrag:

 Der Landrat stellt zusätzliches Personal im den betroffenen Ämtern ein, um vorhandene Mängel und Arbeitsrückstände zeitnah zu beheben.

Die Erreichbarkeit der SachbearbeiterInnen ist –ggf. über eine Hotline- erheblich zu verbessern.

 

Begründung: siehe oben, weitergehend ggf. mündlich

 

Miit freundlichen Grüßen

Hans-Werner Kihm / Rüdiger Wohltmann