Montag, 17 Dezember 2018 11:32

Kuttelbacher Teiche, Natur vs. Ferienhaussiedlung

kuttelbacherteichProtokoll der Diskussion über den Kuttelbacher Teich am 10.12.18 in Hahnenklee auf Einladung der Stadtratsfraktion DIE LINKE Goslar

Anwesend waren außer 5 Linken noch 9 Hahnenkleeer; die meisten sind Mitglieder des Ortsrats (CDU, SPD und FDP).

Die CDU und die SPD sind für die Ferienhaussiedlung am Kuttelbacher Teich. Die FDP (Wiebe) ist dagegen.

Argumente gegen die Ferienhaussiedlung:

  • Es gibt jetzt schon Überkapazitäten; der Ferienpark hat alleine schon 700 Betten.
  • Eine Anbindung der Ferienhaussiedlung müsste über die Landstraße erfolgen, so dass diese dann zu abseits von Hahnenklee wäre.
  • Für eine Anbindung an Hahnenklee müsste eine neue Straße durch den Wald gebaut werden.
  • Zersiedelung der Landschaft und des Ortes.
  • Das Gelände liegt im Wasserschutzgebiet. – Wirklich?*

 Argumente für eine Ferienhaussiedlung:

  • Synergieeffekte: es kommen zusätzliche Gäste, die nicht in den Hotels und Pensionen Urlaub machen wollen, die einen naturnahen Tourismus bevorzugen. Dadurch mehr Kurbeiträge und Kaufkraft in Hahnenklee.

Forderungen:

  • Die Badestelle soll erhalten und öffentlich bleiben. – Was wird aus den Freibadeinrichtungen des Waldseebads?
  • (keine) Anbindung per Straße an Hahnenklee?
  • keine Gastronomie in der Ferienhaussiedlung – Ausnahme bisherige Gaststätte am Freibad?
  • Das Kurhaus soll öffentlich bleiben (Wiebe).
  • Der potenzielle Investor Lüders soll das geschlossene (?) Kurhaus und das geschlossene Kurmittelhaus „entwickeln“. Wie? Ein Saal wird wieder für Veranstaltungen benötigt.
  • Welche konkreten Planungen hat Lüders?

Hintergrundinformationen:

  • Der Stadtrat hat 2015 die Entwicklung des Kuttelbacher Teichs beschlossen. – Wie hat DIE LINKE gestimmt?
  • Die Fläche gehört den Landesforsten.
  • Die Fläche liegt im Landschaftsschutzgebiet und müsste vom Kreistag daraus entlassen werden.
  • Für die nötige Fällung der Bäume (ca. 1 ha)müssten Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt werden. Wo?
  • Die Fläche liegt in der Zone des Weltkulturerbes „Oberharzer Wasserwirtschaft“.
  • Es gab bisher 9 Anfragen zum Kuttelbacher Teich. – Warum ist jetzt nur der Investor Lüders im Gespräch? Welche Alternativen gibt es zu Lüders?*

alternative Standorte:

  • baufälliges Hotel Waldgarten (Lautenthaler Straße 36, Ortsrand) – Problem: der Eigentümer will nicht verkaufen.
  • Wiese am Kranicher Teich – wem gehört diese?*
  • Wiese am Unteren Flößteich in Bockswiese – wem gehört diese?*

weitere Infos zu Hahnenklee:

  • Hahnenklee steuert 380.000 € Zweitwohnungssteuer im Jahr für den Stadthaushalt bei; Goslar nur 110.000 €.
  • Was wird aus der geplanten „Erlebniswelt Harz“ im Kurmittelhaus? – Das Land hält dafür 1,6 Mio. € Zuschuss bereit (?). – Wie ist der Planungsstand?*
  • Es werden mehr Veranstaltungen in Hahnenklee gewünscht. – Die HTM (Derlin) soll ein Konzept vorlegen.*
  • Ist eine Seebühne realistisch?*

weiteres Vorgehen:

  • Wenn Lüders im Januar konkrete Planungen vorgelegt hat, sollte eine Bürger*innenversammlunng im Kurhaus durchgeführt werden.
  • Es müssen Vorgaben aufgestellt werden.

Die Fraktion DIE LINKE im Stadtrat könnte einige Anfragen hierzu* stellen.

Anmerkung D. Heindorf

Gelesen 584 mal

Medien

Mehr in dieser Kategorie: « Gebührenfreiheit in Krippe und Hort