"Der Aufstand der Alten"

Aufstand
Kategorie
Filmabend
Datum
2020-02-14 18:00
Veranstaltungsort
ev. Kirchengem. St. Georg - Danziger Strasse 32
Goslar
Anhang

Es gibt viele Gründe für die wachsende Altersarmut, einer der Gründe liegt in der doppelten Besteuerung und Verbeitragung in der Krankenkasse.

Wolfgang Ebensen ist unser Rentenexperte, der am Freitag, 13. März um 19.00 Uhr
in der ev. Kirchengemeine St. Georg, Goslar, Danziger Straße, einen Vortrag hält,
anschließend Diskussion und ggf. persönliche Gespräche.

 

Handlung und Informationen zu „2030 - Aufstand der Alten“

Der Film lief in 2007 als Dreiteiler im ZDF. Er sorgte damals bundesweit für aufgeregte Debatten.  Heute zeigt sich, dass die Doku-Fiction ziemlich realistisch dargestellt ist.

Die Journalistin Lena Bach versucht im Jahr 2030 den mysteriösen Tod des Rentners Sven Darow aufzuklären und stößt dabei auf skrupellose Machenschaften: Alte Menschen, die ihre meist niedrige Rente an einen großen Gesundheitskonzern verpfänden, werden um ihren wohlverdienten Lebensabend bitterlich betrogen. Ein Zukunftsszenario, das durch eine jahrzehntelange verfehlte Renten- und Gesundheitspolitik möglich zu werden scheint. "2030" - Aufstand der Alten" ist eine "Doku-Fiction", die in der Zukunft spielt: weder reines Fernsehspiel noch traditionelle Dokumentation, sondern die Verbindung von beidem, hochwertiges Erzählfernsehen auf Grundlage recherchierter Fakten. Der Zuschauer findet sich in der Welt des Jahres 2030 wieder. Das in die Spielhandlung integrierte historische und aktuelle Material entstammt dem ZDF-Archiv, zur Dokumentierung der Jahre 2007 bis 2029 dient so genanntes "Fake-Archive-Material", in die Zukunft projizierte Szenen, die auf wissenschaftlichen Studien basieren. Der demographische Wandel ist eines der drängendsten Probleme der Gegenwart: Im Jahr 2030 wird jeder dritte Deutsche älter als 60 Jahre alt sein. Immer weniger Junge müssen dann immer mehr Alte versorgen, einem Rentner wird nur noch ein Erwerbstätiger gegenüberstehen. Die Folgen werden katastrophal sein: Die junge Generation ist überfordert und nicht mehr bereit, für das Millionenheer der Rentner zu be-zahlen. Der Generationenvertrag steht vor der Auflösung, das gesamte Pflegesystem ist in Frage gestellt, und die Rationierung medizinischer Leistungen scheint unausweichlich.

V.i.S.d.P.: Helmut Meer, Mail/Telefon: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Alle Daten

  • 2020-02-14 18:00

Powered by iCagenda