Samstag, 26 Dezember 2015 10:51

Worum sich „besorgte Bürger“ in unserem Lande wirklich Sorgen machen sollten

Worum sich „besorgte Bürger“ in unserem Lande wirklich Sorgen machen sollten, oder: Wie zahlt man bei

4 000 000 000 € Umsatz nur 50 000 € Steuern?

Anstatt jeden Montag für die „Flüchtlingsproblematik“ auf die Straße zu gehen, gibt es reichlich Gründe es für andere Sachverhalte zu tun:

- Die besorgten Bürger waren nie besorgt, als die Laufzeiten für Atomkraftwerke verlängert wurden

- Die besorgten Bürger waren auch nicht besorgt, was aus der Bürgerbefragung in Baden-Würtemberg zu Stuttgart 21 wurde

- Die besorgten Bürger waren auch nie besorgt bei der jährlichen Vorstellung des Rüstungs-Exportberichtes (Steigerungen statt versprochenen Abbaus)

- Die besorgten Bürger waren auch nicht besorgt, dass ihre Altersvorsorge der „schwarzen Null“ geopfert wird

- Die besorgten Bürger waren auch nicht besorgt dass die jährlich verkündeten Klimaziele leider leider wieder nicht erreicht wurden

- Die besorgten Bürger waren auch nicht besorgt als durch eine irreale Austeritätspolitik die Länder Südeuropas in die Armut getrieben wurden

- Die besorgten Bürger waren auch nicht besorgt dass unser Exportüberschuss und unser Lohndumping Europa in Schieflage gebracht hat

Die Liste ließe nach Urban Priol* sich beliebig verlängern.

- Wie wäre es für eine

„Regelung zum Steuerdumping und Steuervermeidung“

zu streiten? Zahlreichen Großkonzernen gelingt es hier „legal“ Gewinne dort zu versteuern, wo kaum Gewinne anfallen und Verluste im eigenen Land geltend zu machen, um so die Steuerlast zu senken.

AlleineIkea hat so mit einem 4Mrd.€-Umsatz nur 50 000 € Steuern bezahlt. Diesen an sich lächerlichen Betrag holt man durch Kürzungen im Sozialbereich mehr als wieder herein. Die Niederlande, das Mekka für Geldschleuser und Heimat vieler „Briefkastenfirmen,  entzieht so allen Europäern jedes Jahr Milliarden an Steuergeldern.

https://www.die-reale-welt.de/ich/siegel-fuer-fair-gezahlte-steuern/

Was treibt "besorgte Bürger" um, die an Stammtischen und in sozialen Medien über die Flüchtlingskrise reden? Ihre Argumentation ist widersprüchlich - weil sie sich nicht trauen zu sagen, was ihnen wirklich Angst macht.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-die-argumente-der-besorgten-buerger-kommentar-a-1062324.html

*Priol:"Tschüssikowski 2015"