Freitag, 14 Dezember 2018 15:46

Der groteske Skandal im Skandal

Um mindestens 55 000 Millionen Euro haben Bankster, willfährige Anwälte und deren superreiche Klientel Steuerzahler im Cum-Cum-, Cum-Ex- und Cum-Fake- Skandal geprellt. In der Höhe der Schadenssumme ist kein Ende abzusehen. Logisch, dass mittlerwerweile Staatsanwaltschaften sich bei diesen Verbrechen mit historischen Dimensionen vermehrt um Aufkklärung bemühen. Logisch doch auch, dass vor allem investigative Journalisten und deren Whistleblower hochgelobt werden, da sie die europäischen Staaten, deren getäuschten Regierungen und Bürgern in die Lage versetzen, vielleicht einen Teil der ergaunerten Summen zurückzubekommen... sollte man meinen.

Zum Bericht auf We.de

Gelesen 292 mal

Medien