55 000 Millionen Euro und kein Ende

Erneuter Finanzskandal auf Kosten des Steuerzahlers: Cum-Fake

Cum FakeWann machen unsere hochbezahlten Finanzminister eigentlich ihre Hausaufgaben? Noch ist die endlich, endlich aufkommende Aufregung um den seit 20 Jahren laufenden Steuerbetrug, Cum-Cum und/oder Cum-Ex genannt, nicht abgeebbt, schrecken erneute Berichte über gigantische Finanztricksereien den Steuerzahler auf. Mindestens 55 Milliarden haben die vorgenannten Deals den Steuerzahler europaweit (32 Milliarden in Deutschland) gekostet. Möglicherweise wird der nächste Skandal, Cum-Fake genannt, ähnliche Dimensionen erreichen.

Derzeit ermittelt das BMF (Bundesfinanzministerium), wie Steuern mit sog. "Phantomaktien" hinterzogen werden:

  • Der Trick: Es werden "Amnerican Deposity Reicepts", kurz ADR´s genannt, genutzt.
  • Die ADR´s sind eigentlich keine Wertpapiere (Aktien), sondern von Banken ausgestellte Scheine, die USA stellvertretend für ausländische Papiere gehandelt werden.
  • Bedingung: Jedem ADR unterliegt eine echte Aktie.
  • Großbanken und Aktienhändler sollen millionenfach ADR´ausgegeben haben, die nicht mit diesen hinterlegt waren (Cum-Fake).

Die Inhaber dieser ADRs sollen dann Steuererstattungen von deutsche Finanzbehörden kassiert haben, obwohl gar keine Steuern auf Dividenden gezahlt worden waren. Diese neue Masche ähnelt somit den Cum-Ex-Modellen; Cum-Ex steht für den Handel von Aktien mit (Cum) und ohne (Ex) Dividende.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, der Finanzexperte Fabio de Masi, sagte der dpa: "Die Enthüllungen rund um American Depositary Receipts sind eine Blamage für den Bundesfinanzminister und Kassenwart Olaf Scholz." "Cum-Fake" zeige ein eklatantes Staatsversagen "und organisierte Kriminalität, u.a. von deutschen Banken bei der Erstattung von Kapitalertragssteuern."
 
Sollten sich die Recherchen von "WDR" und "Süddeutsche Zeitung" bewahrheiten, wäre dies erneut ein eklatantes, nicht zu reparierendes Staatsversagen, nicht zuletzt unseres letzten Finanzministers Wolfgang Schäuble (CDU) und des derzeitigen Finanzministers Olaf Scholz (SPD)!
 

Medien