DIELINKE-Goslar.de - Soziales

André Hoek ist Streetworker in Berlin und kümmert sich um Obdachlose. Bei seiner Arbeit kann er auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen, denn André Hoek lebte selbst eineinhalb Jahre auf der Straße. Der Weg vom gutbürgerlichen Leben auf die Straße war kurz.

zum Artikel

Selbständige mit einem niedrigen Einkommen - und das sind in Deutschland mehrere 100.000 Menschen* - werden von den #Krankenkassen gnadenlos abkassiert.

zum Artikel

Die #Gelbwesten sind weiter auf der Straße gegen den Präsident der Reichen, Emmanuel Macron. Sie fordern etwa eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns und die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Jetzt schließen sich Schüler und Gewerkschafter an. #Frankreich zeigt: Kürzungspolitik braucht eine Antwort auf der Straße. Aber friedlich ! Deshalb gilt auch für #Deutschland: #aufstehen für #Demokratie und soziale #Gerechtigkeit. Warum nicht 2019 vor dem Kanzleramt?

Die Forderungen der Gelbwesten auf deutsch: www.nachdenkseiten.de/…/181206_Forderungen-der-Gelbwesten.p…

Gelbwesten in Frankreich - was man darüber wissen sollte

Lämmer in gelben Westen – Rainer Mausfeld über das gebrochene Schweigen

Wie soziale Ungleichheit nachhaltige Entwicklung verhindert

Medien

Zeitbombe AltersarmutEin Artikel von Seniorenaufstand.de

Die Schleswig-Holsteinischen Landtagsabgeordneten sind von Altersarmut bedroht.

“Die Angst der Politik vor Altersarmut”, melden die regionalen Zeitungen im Juli 2018. Zur Abwendung des Desasters wurde schnell eine 210.000€ teure Expertenkommission eingesetzt. Aktivisten vom Seniorenaufstand haben nun zu einer öffentlichen und kostenlosen Beratung vor dem Landtag am 13.12. ab 09.30 Uhr eingeladen (Info-Blatt hier).

arm reich schereGysi: Es droht eine Aushöhlung unserer Demokratie

Die soziale Spaltung in Deutschland nimmt zu, die Armut wird größer. Was soll der Staat tun? Dies diskutieren Politiker in Gastbeiträgen auf t-online.de. Gregor Gysi sieht den sozialen Frieden in Gefahr.

Die Wirtschaft boomt. Dennoch sind immer mehr Deutsche von Armut bedroht. Rentner sammeln Flaschen, Alleinerziehende stocken mit Hartz IV auf. Knapp ein Fünftel ist von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Im Jahr 2017 lag der Anteil laut Statistischem Bundesamt bei 19 Prozent. Daneben nimmt die ungleiche Vermögensverteilung zu. Die reichsten zehn Prozent

zum Artikel

Mietpreis

im Bundestag wird heute die Sonderabschreibung für Mietwohnungsbau beschlossen. Diese Sonderabschreibung ist ein reines Steuergeschenk für Investoren. Ohne eine Mietobergrenze verfehlt dieses Gesetz sein Ziel, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, komplett. Die Förderung wird mitgenommen und hinterher dann möglichst teuer vermietet. Besser wäre die Förderung öffentlichen Wohnungsbaus. Mit einer sozialen Wohnungspolitik

Kindergelderhöhung „Endlich einmal eine tolle Meldung! Endlich folgt der vollmündigen Ankündigung des angekündigten Familienstärkungsgesetzes eine sinnvolle Maßnahme!“, dachte ich. Und dann auch noch die Erhöhung des Kinderfreibetrages !

AAAAAber: Meine Miene verdüsterte sich beim Weiterlesen. Das Kindergeld wird aufgestockt um die enorme Summe von 10, 00 €. Wow, da kriegen die Familien einen richtigen Schluck aus der Finanzpulle -).

Medien

bezahlbareMieteDie Bundesregierung wird unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 21. September 2018 im Kanzleramt einen Wohngipfel abhalten. Die Liste der Eingeladenen macht deutlich: Auf dem Wohngipfel der Bundesregierung werden die Lobbyinteressen der Wohnungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft bedient.

DIE LINKE hat sich in einem breiten Bündnis gemeinsam mit 212 Initiativen, Sozialverbänden, Mieterbünden und Wohlfahrtsverbänden zusammengeschlossen, um dem Regierungsgipfel einen Alternativen Wohngipfel entgegenzustellen. Dieser "echte" Gipfel der in Deutschland wohnenden und wohnungsbedürftigen Menschen findet am Donnerstag, dem 20. September 2018, im Umweltforum in Berlin statt.

HotelCampinski.jpgHeute show vom 21.September 2018 ab 5:17 min

Mietsteigerungen als Mittel der Umverteilung des Geldes von Arm nach Reich sind politisch gewollt, obwohl viel anderslautendes Getöse veranstaltet wird. Eine zynische Rolle spielt u.a. auch Bayerns Ministerpräsident Söder... https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-23-oktober-2018-100.html

Bitte lesen Sie auch die Hintergrundrecherche der Hans Böckler Stiftung zum Thema "Sozialer bauen" impuls grafik 14 2018 1 wohnungsnot

arm reich schereNein, es ist ein Gerechtigkeitsproblem, welches sich weiter verschärft: Der Abstand in der Bezahlung  zwischen normalen Beschäftigten und der Spitze deutscher Manager klafft immer weiter auseinander. Mittlerweile ist es die Regel, dass daxnotierte Unternehmen ihre Spitzenkräfte so üppig entlohnen, dass sie im Durchschnitt das 97- fache verdienen. Das zeigt eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung "Die Schere öffnet sich weiter".

Im Jahr 2005 bekam ein Vorstandsmitglied nur das "42-fache" des Normalverdieners. Schon dieser Unterschied ist in meinen Augen pervers. Niemand ist, so wie z.Bsp. bei der Deutschen Post 232x so viel wert wie ein gewöhnlicher Beschäftigter...

Deutsche Post 232x, Heidelberg Cement 201x, Adidas 192x, Daimler 171x, SAP 163x, Siemens 133x, BASF 120x ....

 bezahlbareMieteDie SPD hat in schönster Oppositionsmanier einen 12-Punkte-Plan für eine Wende in der Mietenpolitik präsentiert, nachdem sie zuvor gemeinsam mit CDU und CSU ein völlig unzureichendes Gesetz zum Mietrecht beschlossen hatte. Bernd Riexinger begrüßt,, dass die SPD bereit ist, in der Mietenpolitik einige Schritte auf dem richtigen Weg zu gehen. Nun müssten die Fraktionsspitzen der SPD umgehend Gespräche mit der LINKEN und den Grünen suchen und dieses Programm als Antrag in den Bundestag einbringen.

Caren Lay kommentierte den SPD-Plan: "Ich freue mich, dass die SPD die Forderungen der LINKEN übernimmt, etwa einen Mietendeckel, also keine Mieterhöhungen über dem Inflationsausgleich. Leider findet sich keine der SPD-Forderungen im schwachen Mieterschutzgesetz der GroKo von letzter Woche. So kurz vor der hessischen Landtagswahl bleibt es Wählertäuschung!"