Freitag, 02 August 2019 09:19

Wahlen und die Rettung des deutschen Waldes hängen zusammmen?

WaldsterbenJulia Glöckner, Bundeslandwirtschaftsministerin (CDU) und die Landesforstminister von CDU und CSU wollen unter massivem Einsatz von Steuermitteln (800 Millionen Euro) mit akuten und langfristigen Maßnahmen den deutschen Wald retten. „Na endlich!“ wird sich auch so mancher Harz-Besucher sagen, ja wenn da nicht ein Geschmäckle“ wäre. Bei der medienwirksamen „Moritzburger Erklärung“ geht es wohl um mehr als nur die Waldrettung: Vor dem Hintergrund vor allem in letzter Zeit heftig abwandernder Wählerschichten, versucht man, sich einen grünen Anstrich zu geben, unglaubwürdig oft, wenn man z.Bsp. den plötzlichen Sinneswandel eines Markus Söder betrachtet.

Auch hier sind die Zweifel mehr als berechtigt. Erwartet wird bei solchem Sachverhalt zumindest die Beteiligung der Umweltminister; die aber waren nicht mit von der Partie. Ging es vielleicht eher um eine Subvention der Forstwirtschaft? Ging es vielleicht eher unter den Vorzeichen dreier wichtiger Wahlen in den neuen Bundesländern um „grünen Stimmenfang“?

Die Initiative ist zu begrüßen. Was sie letztendlich wert sein wird, wird sich vor allem im September, beim geplanten „Waldgipfel“ zeigen; zumindest in Sachsen ist die Wahl dann gelaufen.