Freitag, 21 Oktober 2011 11:27

GZ 21.10.11 Zitat

Die LINKE: Harzenergie wieder kommunal

Goslar. Anlässlich des Auftritts des RWE-Vorstandsvorsitzenden Dr. Jürgen Großmann beim Unternehmerfrühstück des Wirtschaftsvereins "pro Goslar" am vorigen Samstag hat der Goslarer Kreisverband der Goslarer Linken erneut die Rekommunalisierung des regionalen Energieversorgers Harzenergie mit Sitz in Osterode gefordert. "Die großen Energieversorger müssten nach dem Grundgesetz im Sinne des Gemeinwohls enteignet werden" erklärte Sprecher Karsten Färber.

Nur dann sei eine sozial gerechte und ökologische Energiewende möglich. Diese müsse regional und dezentral sein, "damit die Macht der großen konzerne gebrochen wird". Auch die Beteiligung von RWE am geplanten Pumpspeicherwerk im Harz lehnt der Linke ab: "Besser wäre es, wenn Harzenergie, Sparkasse Harz, Kreiswirtschaftsbetriebe und ein Bürgerfonds sich daran beteiligen würden. Dann würde regionales Kapital in der Region gebunden und ein regionaler Wirtschaftskreislauf in Gang gesetzt.

Gelesen 4490 mal